Freunde

Franz von Hahn, Jonny Mauser und der "dicke Waldemar" sind ein Team. Denn Helme Heines "Freunde", der Hahn, die Maus und das Schwein sind – fast – unzertrennlich und sie gehen miteinander durch dick und dünn – richtige Freunde halten zusammen und sind unbesiegbar!

Die Geschichte über eine dicke Freundschaft, die hinaus geht über alle Worte, nach dem gleichnamigen Bilderbuch von Helme Heine.

Das Stück

Angeführt von zwei Spielmachern, die in raschen Wechseln mit wenigen Kostüm – und Requisitenteilen ausgestattet, in die Figuren schlüpfen, lassen pohyb’s und konsorten in stummfilmartigen Bildern, mit Slapstick, Clownerie und einer bunten Geräuschkulisse die kleinen und großen Abenteuer der drei Freunde witzig, skuril und temporeich lebendig werden.

  • Für Kinder ab 3 Jahren
  • Dauer ca. 45 Minuten

Die nächsten Termine

Kritiken & Kommentare

Idsteiner Zeitung; Udo Mallmann - 

»Fast ohne Worte«

pohybs und konsorten begeistern das Idsteiner Publikum weiterlesen

Idstein Gespannte Gesichter bei Kindern und Erwachsenen; der Saal im Bischof-Dirichsheim-Heim ist voller großer und kleiner Menschen, die den Atem anhalten: Was passiert da auf der Bühne? Ist es möglich, beinahe ohne Worte, nur mit ein paar Geräuschen, mit perfekt abgestimmter Pantomime, mit Gestik und Mimik, die bis ins Detail treffend die Situationen und Charaktere darstellt, die drei Freunde von Helme Heine lebendig werden zu lassen? Wer das nicht glaubt oder sich wenigstens selbst überzeugen möchte, dem sei die Theatertruppe Pohybs und konsorten hinter der sich Maike Jansen und Stefan Ferencz verbergen, wärmstens ans Herz gelegt. Die Katholische öffentliche Bücherei und der Hexenbuchladen hatten sie nach Idstein eingeladen.
Erlösendes Lachen, als der riesige Hammer von der winzigen Maus endlich auf dem Gong landet. Der gesamte Bauernhof gackert, muht, bellt, kurzum, ist geweckt. Dem stolzen Franz von Hahn ist der Spaß verdorben und die Show gestohlen. Gekräht wird aber trotzdem.
Es folgt eine wilde Radeltour über Stock und Stein, kein Berg zu steil, kein Tal zu tief, bis zum Dorfteich. Genieal dargestellt durch die Fahhradstange und eine prustende Maike Jansen, der man den Höhenmeter abnimmt, gar mitschwitzt. Jetzt wird erst mal verstecken gespielt und die Kinder helfen der Maus eifrig nach dem verschwundenen Schwein zu suchen. Kaum zu glauben, wie gut es durch eine Blume getarnt ist. Jonny Mauser findet seine Freunde nicht, dafür entdeckt er einen alten Kahn und schon finden sich alle drei auf einer clownesken Piratenkaperfahrt wieder, bis der Kahn kentert. Beinahe bleibt allen unter Wasser die Luft weg - zum Glück kann der dicke Waldemar den vor Wasser triefenden Hahn retten. Solche Abenteuer bringen einen ordentlichen Hunger mit sich, nur die Kirschen hängen wirklich ein Stückchen zu hoch.
Nachdem am Abend alle drei nach Hause geradelt sind, schwören sie sich ewige Freundschaft. Am Ende, ganz am Ende funkeln die Sterne über dem Nachthimmel von Mullewapp und die drei Freunde träumen voneinander, denn richtige Freunde machen alles zusammen.
“Ju-ungs, Ju-ungs“, hört man sie noch rufen und das Publikum applaudiert begeistert... Hoffentlich wird Idstein noch viel poetisches Kindertheater von dieser flotten Truppe sehen können. Übrigens “pohyb“ ist slowakisch und heißt Bewegung. Und bewegt haben sich die beiden Schauspieler wahrlich ausreichend.

Videos bei Youtube:

Freunde: 
Video sehen